ARTISTS
LABELS
FORMATS

Bohren & der Club of Gore / Piano Nights

PIASD4804

Each mp3 track
(320 kbits) 0.99 €

01_Im Rauch


02_Bei rosarotem Licht


03_Fahr zur Hölle


04_Irrwege


05_Ganz leise kommt die Nacht


06_Segeln ohne Wind


07_Unrasiert


08_Verloren (alles)


09_Komm zurück zu mir


Bohren & der Club of Gore / Piano Nights

Other Labels - PIASD4804

Choose Product
• CD / 14.5 €

Zwanzig Jahre nach "Gore Motel" und immerhin fünf Jahre nach "Dolores" veröffentlicht das eigensinnige Quartett Bohren & Der Club of Gore ein Album mit dem recht schlüpfrigen Titel "Piano Nights", dessen Sound nur noch von ferne an die ideale Schnittmenge aus "Midnight Radio" und "Sunset Mission" denken lässt und stattdessen den Albumtitel mustergültig und voller Respekt vor dem Song einlöst. Im unverkennbaren Bohren-Style!
Nach dem 3-Track-Zwischenwerk "Beileid" (2011) war vieles denkbar, schließlich hatte die Band hier erstmals mit einem Gastsänger namens Mike Patton experimentiert und zudem auch noch unironisch Warlocks "Catch My Heart" gecovert. Verglichen damit, stellt "Piano Nights" tatsächlich so etwas wie eine Rückkehr zu den eigenen Wurzeln dar, allerdings auf der Grundlage komplexerer Arrangements und einer erweiterten Sound-Palette. Die vier Musiker, die "Piano Nights" übrigens selbst für ihr bestes Album seit "Black Earth" halten, legen wert darauf, dass es sich bei dem Albumtitel nicht um eine Persiflage handelt, sondern um einen an sich selbst gestellten Anspruch. Zudem gelte es bei jedem neuen Album, dass über die Jahrzehnte erarbeitete Level an Verbindlichkeit zu halten und nicht in Routine zu verfallen.

"Horror Jazz" is endgültig over, Baby!

Terms & Conditions  •Imprint  •Contact Us